fbpx
CONTACT US

Fiat Ducato 2.3L Multijet 130PS

Heute werden wir für Sie den Motor und die Motorsteuerung eines der beliebtesten Transporter der Welt analysieren: dem Fiat Ducato. Vieleicht ist er ihnen bereits durch Citroen Jumper, Citroen Relay, Peugeot Boxer, Peugeot-Manager oder RAM ProMaster bekannt. Nur keine Panik. Unter den Nutzfahrzeugen ist es durchaus üblich den gleichen Motor bei verschiedenen Marken montiert zu sehen. In einigen Fällen können sogar die gleiche Karosserie jedoch ein anderer Motor verwendet worden sein. Aber eines ist sicher sie werden sicher nie die Marke untereinander teilen. So sind die Bedürfnisse des Marktes.

Wir haben uns für diese News einen Ducato, welcher mit einem 2.3L Multijet mit 130 PS und Magnet Marelli MJ8DF Motorsteuerung ausgestattet ist, ausgesucht.

 

Die dritte Generation Fiat Ducato (MJ2006, MJ2011 Facelift) und vierten Generation (MJ2014):

Im Jahr 2006 wurde die dritte Version des Fiat Ducato (Typ 250) mit neuen technischen Features und einem großen Kühlergrill, der den Bezug zur Schwestermarke Citroen und Peugeot bringt, eingeführt. Es wurden einige Karosserie und Fahrwerksversionen eingeführt: Ducato 30 (3 Tonnen), Ducato 33 (3,3 Tonnen), Ducato Maxi 35 (3,5 Tonnen) und Ducato Maxi 40 (4 Tonnen).

 

Ende 2011 bekam der Ducato, Jumper und Boxer ein leichtes Facelift und eine deutliche Veränderung im Bezug auf die Effizienz und Leistung der neuen Motoren: diese wurden alle auf Euro 5 aktualisiert. Heute betrachten wir die Originaldatei eines 3er Ducatos mit einem Serien 2.3l 130PS Motor und elektrischer Magneti Marelli MJ8D Steuerung.

Die Turbo-Dieselmotoren:

  • 2.2L Multijet: Ford Pumaaus dem PSA Konzern
  • 2.3L Multijet: F1AE3481G, F1AE3481D und F1AE3481E Sofim / Iveco
  • 3.0L Multijet: F1CE3481E Sofim / Iveco

Die neueste Version des Ducato ist von 2014 und trotz dass diese auf dem Vorgänger basiert sind die Unterschiede an der Front sehr offensichtlich zu entdecken. Vor allem die Beleuchtung gleicht mehr einem PKW als einem Van. Zudem sind die Motoren nun mit der aktuellen Euro 6 Norm konform.

 

Fiat Ducato Datenblatt

  • 2.3L Turbodiesel 4-Zylinder-DOHC 16v (4 Ventile pro Zylinder)
  • Direkteinspritzung Common Rail Multijet 2
  • 6-Gang-Schaltgetriebe
  • 130PS @ 3600 U/Min (96kW, 128bhp) F1AE3481D
  • 320Nm @ 1800 U/Min (236 lb / ft)

Der 2.3L Motor ist auch in der Version  F1AE3481G mit 113PS (83kW, 110bhp) und F1AE3481E mit 148PS (109kW, 146bhp) erhältlich.

 

Der 2.3L Turbo-Dieselmotor Iveco / Sofim

Der 2287ccm Motor mit dem der Ducato und andere Fahrzeuge der FCA-Gruppe ausgestattet sind ist sehr zuverlässig. Auch dank der Magneti Marelli Steuerung die in der Lage ist mit  den aktuellen Vorgaben der Euro 6 zurecht zu kommen. Zwischen den 3 Leistungsstufen, die zur Verfügung stehen, gibt es tatsächlich einen einzigen mechanischen aber charakteristischen Unterschied am Turbolader. Die Versionen F1AE3481G und F1AE3481D haben einen Turbo ohne variable Turbinen-Geometrie wohingegen die Version F1AE3481E einen Turbo mit VTG Verstellung besitzt. Dies ist der Grund weshalb er eine Leistung von 148PS (109kW, 146bhp) hat.

 

Das Motorsteuergerät von Magneti Marelli – MJ8D

Wie jedes neue moderne Steuergerät, ist auch das Steuergerät MJ8DF ein Steuergerät das, auf einer Drehmomentkalkulation basiert. Es ist ähnlich dem Fiat Multijet 2 Einspritzsystem aber deutlich effizienter und genauer im Vergleich zur Vorgänger Version.

Eigenschaften des Steuergerätes

Hersteller: Marelli
Modell: MJ8DF
Micro Controller: Motorola MPC5565
EEPROM: ST95640

Möglichkeiten der Änderung des Steuergerätes

K-TAG

Mit dem K-TAG und der Aktivierung JTAG Nexus MPC5xxx, kann mit der Familie 382 ein komplettes Backup des Steuergeräts gemacht werden.  In diesem Fall, steht dem Eingriff ins Motormanagement nichts im Wege, auch das Klonen ist möglich.

Die von uns gewählte Anschlussart, ist diejenige mit Positionierungsrahen. Diese Art der Verbindung ist sehr einfach und erfordert kein Löten.

Benötigte Mittel

Kabel 14P600KT02 (Mitgeliefert bei K-TAG)
Positionierungsrahmen 14P800ADBO
Tastkopf 14AM00T05M
Flachbandkabel 144300T102 (Mitgeliefert bei K-TAG)

 

KESSv2

Mit dem KESSv2 und dem Protokoll 293 haben wir die Möglichkeit, das modifizierte File zu schreiben. Natürlich brauchen Sie dazu das Steuergerät nicht zu öffnen da es über OBD geschrieben wird. Das Protokoll 293 liest die ID des Steuergerätes um alle erforderlichen Informationen (ID genannt) des Originaldatenstandes zu erhalten.

Damit ist es möglich eine Originaldatei unserer Datenbank zu erhalten. Alternativ kann natürlich immer mit K-Tag gelesen werden, um es später mit Kess zu schreiben.

 

 

Der Treiber von ECM Titanium

Hier ein Beispiel der neu Verfügbaren Treiber:

Wenn wir auf die Turbo Kategorie schauen, wird wie in der Beschreibeung erwähnt, dass der Ladedruck über den [% DutyCyc] bestimmt wird. Die 130PS Version  besitzt eine feste Turbinen Geometrie ohenVTG.

Wir erklären einige Kennfelder, aber sein Sie  nicht überrascht, wenn die Drehmomentgrenzwerte sind die vom Hersteller angegebenen sind. Sie können nicht nur den von den Herstellern angegebenen Daten vertrauen

 

Maximaler Drehmoment Begrenzer #5

 

Deutlich unter dem von Fiat angegebenen Wert(320NM), sind die Werte im Kennfeld. Es ist sehr wahrscheinlich, dass das Drehmoment reduziert wurde um Getriebefrequenzen zu minimieren. Demzufolge ist das Getriebe vermutlich unterdimensioniert ist für den 2,3L Motor, also nicht übertreiben.

Eine sehr wichtige Beobachtung ist, dass für die Erhöhung der Leistung und die Minimierung des Drehmoments, der Ladedruck nur bis 2200[mbar] geht. Das ist ein sehr geringer Wert für einen Motor in dieser Art.

 

Wenn man bedenkt, dass die Begrenzer der Kraftstoffmenge #2 und #3 60[mm3/Stk]erreichen, stellt man im Ladedruckkennfeld denselben Spitzenwert fest.

 

Es ist nicht richtig, nur die Kraftstoffmenge zu erhöhen, denn dadurch entsteht ein erhöhtes Abgasvolumen und damit kann der Turbo einen höheren Ladedruck erzeugen.

Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall die Kennfelder des Fahrerwunsches zu ändern. Die Kennfelder nennen sich Angefordertes Drehmoment bei normaler Beschleunigung und Angefordertes Drehmoment bei Beschleunigung.

Bei Betrachtung der 3D Form (sie sind fast identisch) können Sie erkennen, dass die Kurve des Drehmoments identisch mit den Angaben ist. Um die Antwort des Motors zu erhöhen, muss die Drehmomentanfrage erhöht werden und dieses Kennfeld geändert werden.

 

 

Die Maps, die wir Ihnen präsentieren, beinhalten folgenden Einheiten:

  • [Nm] für die Achsen und die Kennfelder „Motordrehmoment“.
  • [km / h] für die Begrenzung.
  • [mbar] für Achsen und Ladedruck Kennfelder.
  • [% DutyCyc] für Wastgate Kennfelder.
  • [mm3] für die Achsen und die Menge an Kraftstoff.
  • [us] für die Kennfelder der Einspritzzeit.
  • [Grad BTDC] für den Einspritzzeitpunkt.
  • [bar] für den Raildruck.

 

Nützliche Informationen

„Wussten Sie, dass …“

Wir hatten bereits zu Beginn gesagt, dass es ein paar andere Fahrzeuge gibt die dem Fiat Ducato ähnlich wenn auch nicht identisch sind, da sie zum Teil mit anderen Motoren bestückt sind.

  • Citroen Jumper
  • Iveco Daily
  • Peugeot Boxer und Manager (Mexiko)
  • RAM ProMaster

Die Fiat und Iveco-Fahrzeuge die mit dem 2.3L Motor ausgestattet sind, haben nicht immer das gleiche Steuergerät. Es liegt nahe, dass immer die Magneti Marelli MJ8D verbaut ist, aber die neuste Version des Daily 2.3L Turbodiesel unterstützt von Alientech Tools, besitzt die Bosch EDC17C49.

Viele von Ihnen fragen sich an dieser Stelle, warum wird die neueste Version des Fiat Ducato 2.3L nicht mit Magneti Marelli ECU eingeführt? Zunächst ist eine neue Version MJ9D derzeit nur für den europäischen und nordamerikanischen Markt, also noch nicht global verbreitet. Und wir wollen die Überraschung nicht verderben … was für eine Überraschung? Folgen Sie uns und Sie werden es bald feststellen!